Menü

MATTEMATIK, TEIL II | diy

Aufwand kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Umso mehr hoffe ich, dass ihr euch nicht von der letzten Bauanleitung habt demotivieren lassen! Denn heute folgt der Teil, der euch mit der Frage zurücklassen wird: Wer könnte denn noch eine schöne neue Fußmatte gebrauchen? Einmal angefangen, (ent)wickelt es sich von ganz alleine. Und das heißt für euch: Es wird ganz sicher das eine oder andere Folgeprojekt geben...Insofern betrachtet das kleine bisschen Aufwand einfach als eine große Investition in die Zukunft!

MATTEMATIK, TEIL I | diy

Also gut, ich habe ein wenig geschummelt, als ich dieses Projekt vor ein paar Tagen bei Instagram angekündigt habe. Aber eigentlich auch nicht: Man kann so eine Fußmatte tatsächlich in einer halben Stunde selbermachen – und das auch noch ziemlich einfach. Was man dafür braucht: ein simples Webgerät. Das muss man nicht kaufen, das kann man mit wenigen Handgriffen zusammenbauen. Und genau das machen wir heute...

SCHWEDENHACK | diy


Um die Erwartungen gleich mal zu korrigieren: Bei aller Sympathie für Köttbullar, es wird hier kein Rezept für schwedische Fleischbällchen geben. Wer hätte sonst noch einen Grund ins Möbelhaus zu fahren? Nein, heute geht es ganz und gar um gehacktes Holz. Das erscheint auf den ersten Blick wiederum destruktiver als es eigentlich ist. Man muss es halt globaler betrachten und dann heißt das nichts anderes als: Wir bauen aus einem Frosta-Hocker eine hübsche Bank.

DIE BELIEBTESTEN BEITRÄGE IM JANUAR


http://bildschoenes.blogspot.de/2016/01/diy-sitzpouf.html http://bildschoenes.blogspot.de/2013/11/kugelkranz.html http://bildschoenes.blogspot.de/2016/04/kerzenstaender-aus-untersetzern.html

NICHT OHNE MEINE KISSEN | gewinnspiel

Keine Frage, Kissen sind das kleine Schwarze der Inneneinrichtung: schlicht geschnitten, passen immer und im Kern zeitlos. Ein ziemlich gutes Beispiel dafür sind die Fat-Bo-Kissen vom Stuttgarter Label Hook & Eye. Die zweifarbig gewebten Stoffe sorgen für einen ganz besonderen Farbeffekt – ohne sich dabei unangenehm aufzudrängen. Das macht Fat Bo nicht nur unheimlich anpassungsfähig, sondern auch beliebig kombinierbar.

SEIL STYLE | buchvorstellung


So ziemlich genau zwei Jahre ist es her, da hatte ich das erste Mal ein Stück Baumwollseil in der Hand, um daraus etwas zu nähen. Irgendwie verrückt, irgendwie genial! Was aber tatsächlich alles in dem Seil steckt, habe ich erst gemerkt, als der frechverlag gefragt hat, ob ich mir vorstellen könnte, daraus ein Buch zu machen. Und nun – 870 Meter Seil und 27 Spulen Nähgarn später – ist es endlich fertig!