Menü

MATTEMATIK, TEIL II | diy

Aufwand kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Umso mehr hoffe ich, dass ihr euch nicht von der letzten Bauanleitung habt demotivieren lassen! Denn heute folgt der Teil, der euch mit der Frage zurücklassen wird: Wer könnte denn noch eine schöne neue Fußmatte gebrauchen? Einmal angefangen, (ent)wickelt es sich von ganz alleine. Und das heißt für euch: Es wird ganz sicher das eine oder andere Folgeprojekt geben...Insofern betrachtet das kleine bisschen Aufwand einfach als eine große Investition in die Zukunft!

Material
Seil, Seil und noch mal Seil. Welche Art von Seil und wie viel ihr benötigt, hängt davon ab, was genau ihr weben wollt. Für eine Fußmatte empfehle ich euch Kunststoffseil, zum Beispiel aus Polyprophylen. Das ist robust, wetterfest und kann ohne Probleme auch mal feucht abgewischt werden. Außerdem lassen sich die Seilenden ganz einfach mit einem Feuerzeug zusammenschmelzen. Es eignet sich deshalb besonders gut, um verschiedenfarbige Seile zu kombinieren.

Ihr könnt natürlich auch jedes andere Material verwenden – Baumwolle, Sisal, Hanf oder Manila. Unabhängig davon sollte das Seil einen Durchmesser zwischen 6 und 12 mm haben. Was die Menge anbelangt: Je dünner das Seil, desto mehr Meter braucht ihr. Zur Orientierung: Für eine Fußmatte mit einer Größe von 40 x 60 cm benötigt ihr etwa 60 m eines 6 mm dicken Seil.

Hilfsmittel
- Schere
- Feuerzeug oder Textilklebeband

Schritt 1
Ein Seilende zu einer Schlaufe legen und am ersten Rohrstück befestigen. Wie man eine solche Schlaufe macht, ist hier noch einmal genau beschrieben.
Schritt 2
Das Seil nun abwechselnd vor und hinter die Plastikrohre legen. Beim letzten Rohrstück das Seil einmal drumherum legen und dann entgegensetzt wickeln. Nach diesem Prinzip weiterweben.
Schritt 3
Maximal 6 cm vor den oberen Rohrenden mit dem Weben enden – entgegengesetzt zu der Seite, an der begonnen wurde. Liegt die Anfangsschlaufe auf der linken Seite, muss sich das Seilende rechts befinden. Wichtig: Das Seilende nicht abschneiden!
Schritt 4
Alle Rohrstücke aus dem Holzgestell herausziehen. Darauf achten, dass das gewebte Seil dabei nicht runterrutscht. Das Seilende nun von oben durch das letzte Rohrstück fädeln, durchziehen und dann das Rohr herausziehen. Beim nächsten Rohrstück das Seil von unten durchfädeln und das Rohr nach oben herausziehen. So weiterverfahren, bis alle Rohre entfernt sind.
Schritt 5
Bei einem Kunststoffseil Anfang und Ende des Seils mit dem Feuerzeug schmelzen und zusammendrücken. Bei Naturseilen die Enden verknoten oder auf Stoß legen und um die "Nahtstelle" ein Stück Textilklebeband kleben.

Mein Tipp
Jede Menge Seilprojekte für die Nähmaschine gibt es in meinem Buch "Seil Style". Ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Kommentare:

  1. Du liebe Julia bist meine persönliche Diy Queen, deine Perfektion und die Ideen sind immer ganz besonders. Meine Webvorhaben sind bisher allesamt in der Phantasie geblieben, auch wegen dem Rahmenbau. Da bin ich ja schon möd :-) Herzlichen Glückwunsch zum Buch,das ist mir irgendwie durchgegangen. Liebe Grüße.Alex

    AntwortenLöschen
  2. Hachja...
    soooo cool
    ich bewundere deine tollen Ideen jedes mal aufs neue :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich freue mich schon auf deine Folgeprojekte. Die Matte ist echt ganz besonders toll geworden!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen