Menü


TETRAPOUF | diy


Heute gibt es locker entspanntes Sitzen im praktischen Tetrapouf. In gewohnter Spitzenqualität, natürlich ohne großen Aufwand. Für puren Sitzgenuss! Jetzt aber mal wirklich: Dieser Pouf gehört zu den einfachsten Dingen, die man nähen kann. Drei gerade Nähte und ein Reißverschluss, das ist alles. Warum auch nicht? Das Leben ist schließlich schon kompliziert genug!

Zur Stoffauswahl: Ich habe mich für einen robusten Möbelstoff in einem fröhlichen Hellgrau entschieden. Das Ganze funktioniert natürlich auch in Farbe und mit Muster. Ist der Stoff außerdem wetterfest, kann der Pouf genauso gut draußen zum Einsitz, äh Einsatz kommen. Genug gepriesen, jetzt geht es endlich ans Werk...

Material 
- Stoff, min. 165 x 110 cm
- Passendes Nähgarn
- Reißverschluss, 40 cm
- Füllmaterial, z.B. Styroporkugeln, ca. 100 l*

Hilfsmittel
- Nähmaschine
- Schere und Stecknadeln


Schritt 1
Den vorgewaschenen Stoff auf 165 x 110 cm zurechtschneiden. Wer einen größeren oder kleineren Pouf möchte, der passt die Maße entsprechend an. Um die Form zu erhalten, sollte das Verhältnis zwischen den kurzen und den langen Seiten des Stoffrechtecks 1:1,5 betragen.
Schritt 2
Den Stoff auf links drehen und die kurzen Seiten mit einer Nahtzugabe von 1,5 cm zusammennähen. Dabei mittig den Reißverschluss einsetzen.
Schritt 3
Den Stoffschlauch so zusammenlegen, dass die Reißverschlussnaht eine Seitenkante bildet. Die übereinanderliegenden Stofflagen an einer der offenen Seiten feststecken und mit einer Nahtzugabe von 1,5 cm zusammennähen (siehe gestrichelte Linie).
Schritt 4
Den Stoff an der verbleibenden offenen Seite so zusammenlegen, dass die Reißverschlussnaht genau mittig liegt. Die Stofflagen feststecken und mit einer Nahtzugabe von 1,5 cm zusammennähen (siehe gestrichelte Linie). Darauf achten, dass der Reißverschluss etwas geöffnet ist.
Schritt 5
Damit der Stoff nicht ausfranst, die Kanten versäubern. Dann den Stoff wenden, die Ecken ausformen und mit Füllmaterial befüllen. Zwischendurch probieren, ob der Pouf schon prall genug ist.

Mein Tipp
Wer kein großes Stück Stoff hat und/ oder unterschiedliche Stoffe verwenden möchte, der schneidet zwei Rechtecke à 83 x 110 cm zu. Diese werden an den langen und an einer kurzen Seite zusammengesteppt. Die letzte Seite wird wieder "entgegengesetzt" zusammengenäht, dort wird auch der Reißverschluss angebracht.


*Partnerlink

Kommentare:

  1. fröhliches Grau - Hihi.
    Genau meine Farbe. Ich liebäugel ja schon etwas länger mit diesen Poufs und die wunderbaren kleinen Kügelchen habe ich noch eingetütet im Vorrat. Gerade Nähte könnte ich hin bekommen, Reissverschluß? Hmmm? Müsste ich versuchen. Leider bin ich nicht so die Nähfee. Dein Pouf kommt garantiert auf die To-Do-Liste. Vielen Dank für die Anleitung. Hach, ich freu mich schon, wenn die süssen kleinen Kügelchen tagelang an allen Ecken auftauchen - lach. Was tut Frau nicht alles, wenn sie was will.

    liebe Montagsgrüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nicole,

      wegen des Reißverschlusses: Keine Sorge, wenn er nicht so perfekt wird, den sieht man nachher nicht, weil die Naht auf der Bodenseite verläuft. Ach ja und die Kügelchen: Ich habe im Übereifer 200 l bestellt, viel zu viel. Der Rest tummelt sich nun in der Badewanne und großflächig drumherum :D

      Herzliche Grüße und einen guten Wochenstart
      Julia

      Löschen
  2. Das muss ich unbedingt nachmachen! Wir haben noch einen riesen Sitzsack hier, dessen Füllung langsam etwas nachlässt, daher könnte ich das einfach umfüllen :) Danke für die tolle Idee...
    Wir sehen uns dann in Freiburg ;)

    AntwortenLöschen