Menü


ALLES IM FLUSS | smart art

Das gab es doch schon mal. Stimmt! In klein und zum Anhängen. Heute machen wir's eine Nummer größer. Das Ergebnis kann die heimische Wand dekorativ aufwerten oder als Uhr für eine stilvolle Zeitansage sorgen. Das Loch für das Uhrwerk wird praktischerweise schon mitgeliefert, denn die Grundlage ist nichts anderes als eine Schallplatte. Sorry, Mozart, aber aus deiner kleinen Nachtmusik wird heute große Kunst!

Der Flohmarktverkäufer hatte daran seine Zweifel. Die "ziemlichen Liebhaberstücke" hat er mir deshalb nur äußerst widerwillig überlassen. Banause! Aber es soll nicht umsonst gewesen sein, denn ich zeige euch, wie man mit ein wenig Farbe und Geschick ein echtes Kunststück vollführen kann. Natürlich lassen sich die Schallplatten auch mit anderen Maltechniken gestalten – ein preiswerter, runder Malgrund.


Material
- Schallplatte
- Gießmedium*, Alternativen siehe "Mein Tipp"
- Acrylfarbe*

Hilfsmittel
- Mischbehälter und Rührstäbchen
- Unterlage und Schutzbekleidung
- Sockel für die Schallplatte, z.B. Gitter, mehrere Becher oder Gläser

Schritt 1
Staub und Fettrückstände von der Schallplatte entfernen. Wer das Loch in der Mitte nicht brauchen kann, der klebt es auf der Rückseite einfach ab. Gießmedium mit den gewünschten Acrylfarben anmischen. Damit die Farbe schön fließt, sollte das Gemisch eine Konsistenz von flüssigem Honig haben. Bei dicken, pastosen Farben empfiehlt es sich deshalb, etwas Wasser hinzuzufügen.
Schritt 2
Eine großflächige Unterlage vorbereiten und den Sockel für die Schallplatte mittig darauf platzieren. Damit die Farbe später nicht ungewollt "verrutscht" sollte der Sockel im Lot und groß genug sein, damit die Ränder der Schallplatte aufliegen. Ein Sockel ist notwendig, damit überflüssige Farbe ablaufen kann und das Kunstwerk beim Trocknen nicht am Boden festklebt.
Schritt 3
Schutzbekleidung überziehen und die Schallplatte auf den Sockel setzen. Die angemischten Farben nach Belieben auf die Schallplatte geben und durch Neigen in verschiedene Richtungen über die Oberfläche fließen lassen. Je mehr Farben durcheinander verwendet werden und je mehr die Platte bewegt wird, desto dynamischer sieht das Kunstwerk aus. Für einen reduzierten Look, wenige Farben verwenden und nur dezent fließen lassen.
Schritt 4
Das Kunstwerk vollständig durchtrocknen lassen. Je nachdem wie dick der Farbauftrag ist, heißt das ein bis drei Tage. Damit sich während des Trocknens kein Staub auf die Oberfläche setzt, eine "Haube" überstülpen. Das kann ein Pappkarton sein oder ein Plastikbehälter. Wenn das Bild getrocknet ist, einfach eine Aufhängung oder ein Uhrwerk befestigen – das war's!

Mein Tipp
Für das Fluid Painting braucht ihr nicht unbedingt ein "professionelles" Gießmedium. Es gibt Alternativen wie Floetrol und PVA-Kleber. Oder ihr mischt eine größere Menge weißer Acrylfarbe mit Wasser – als Grundlage zum Gießen – und gebt dann hochpigmentierte Farbe dazu. Probiert es einfach aus!

*Partnerlinks

1 Kommentar: