Menü


GENÜSSE | diy

Oder vielmehr: Hängenüsse aus falschem Biskuitporzellan. Denn was so hochwertig aussieht, ist in Wirklichkeit nichts als simpler Gips. Wunderbarer simpler Gips! Denn er ist einfach anzumischen und genauso schnell ausgehärtet. Absolute Gelinggarantie und definitiv ein Geheimtipp für die Weihnachtsdekoration.

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: schlichter Anhänger am Weihnachtsbaum, Platzkarte und Gastgeschenk auf dem festlich gedeckten Tisch oder winterliches Mobile. Und für eine Extraportion Eleganz können die Nüsse nach dem Trocknen mit der Spitze in goldenen Acryllack getaucht werden. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Material
- Walnüsse
- Gips oder Gießpulver*
- Kettelstifte* oder Draht zum Biegen
- Band zum Aufhängen

Hilfsmittel
- Klebstoff
- Schere
- Kleine Becher und Stäbchen zum Anrühren
- Trockenvorrichtung z.B. Pappkarton und Rundstab

Schritt 1
Aus dünnem, stabilem Draht Stiftösen biegen, die ca. 2 cm lang sind. Fertige Kettelstifte gegebenenfalls kürzen. Etwas Klebstoff auf den Stift geben und auf der Oberseite mittig in die Nuss schieben. Darauf achten, dass von dem Stift unter der Öse noch 1 mm herausschaut. Sitzt der Stift zu tief, wird die Öse später von den Gipslagen eingeschlossen. Den Klebstoff gut trocknen lassen.
Schritt 2
Durch die Ösen einen Faden ziehen und verknoten, um die Nüsse zum Trocknen aufhängen zu können. Eine Trockenvorrichtung vorbereiten. Dazu z.B. einen Rundstab quer über einen Pappkarton legen. Dann den Gips nach Packungsanleitung in einem Becher anrühren. Genug Gipsmasse vorbereiten, damit die Nüsse darin getaucht werden können.
Schritt 3
Die Nüsse nacheinander in den Gips tauchen und zum Trocknen aufhängen. Zügig arbeiten, denn der Gips beginnt schon nach 10 Minuten auszuhärten. Die erste Schicht Gips etwas trocknen lassen, dann das Ganze noch einmal wiederholen. Durch die zweite Schicht ergibt sich ein dichter, deckender Gipsüberzug. Die Nüsse anschließend über Nacht an einem warmen Ort trocknen lassen.

Mein Tipp
Walnüsse eignen sich besonders gut für diese Technik, weil die Struktur der Nussschale auch nach zwei Gipsüberzügen noch sichtbar ist. Eine hübsche Alternative sind Tannen- oder Kiefernzapfen. Allerdings sollten die eingegipsten Zapfen nicht in der Nähe von Heizung oder Kamin hängen. Da sich die Zapfen bei Wärme öffnen, würde der Gips dann platzen.

*Partnerlinks: Wenn du über diese Links etwas bestellst, dann bekomme ich eine kleine Provision. Wichtig: Du selbst bezahlst für die Produkte nicht mehr, kannst meine Bastelprojekte damit aber trotzdem unterstützen!

Kommentare:

  1. Habe gestern Ihren blog entdeckt und bin absolut begeistert. So viele tolle Ideen. Auch diese mit den Walnüssen, supi. Habe mir schon einige DIY rausgesucht, die ich nachmachen möchte. Vielen Dank und ganz herzliche Geüße von Elke��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      dann herzlich willkommen und viel Freude beim Nachmachen!

      Beste Grüße von Julia

      Löschen
  2. Bin mal wieder total geflasht! SUPER SCHÖN!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine grandiose Idee! Dank für´s zeigen!
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  4. Schon wieder so eine tolle Idee die einfach zu machen ist,aber grandios in ihrer Wirkung.Diese Nüsse sehen so schick aus.
    L.G.Edith

    AntwortenLöschen
  5. Die Nüsse sehen wirklich verblüffend nach Porzellan aus! Danke für die Idee!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  6. Wow - das sieht echt edel aus ! Richtig richtig schön !
    Grüßle
    Dani

    AntwortenLöschen